Theater Nienburg

Seiteninhalt

Theater: Detailseite

MK
Di, 13.4.2021, 20 Uhr
21 04 13 b Varian Fry Quartett_2©Stephan Röhl.jpg© Stephan Röhl

Varian Fry Quartett

Meisterkonzert im Giebelsaal mit Unterstützung der Neuhoff-Fricke-Stiftung

Meisterkonzert im Giebelsaal, mit Unterstützung der Neuhoff-Fricke-Stiftung.
Marlene Ito, Violine
Philipp Bohnen, Violine
Martin von der Nahmer, Viola
Rachel Helleur-Simcock, Violoncello

Die vier Mitglieder der Berliner Philharmoniker Marlene Ito und Philipp Bohnen (Violine), Martin von der Nahmer (Viola) und Rachel Helleur (Violoncello) gründeten in der Spielzeit 2012/2013 das Varian Fry Quartett. Inspiriert durch die Taten des amerikanischen Journalisten und Freiheitskämpfers Varian Fry und die geographische Nähe der „Varian Fry Strasse“ zur Berliner Philharmonie, der musikalischen Heimat der vier Musiker, widmen sich die vier mehrfach ausgezeichneten Instrumentalisten intensiv der Streichquartettliteratur.
Der Grundstein für diese junge Formation wurde allerdings schon in der Spielzeit 2007/2008 gelegt: Damals fanden drei der vier Musiker bereits als Stipendiaten der Karajan-Akademie zum Quartett-Spiel zusammen. Die Freude am gemeinsamen Musizieren in der Königsdisziplin der Kammermusik sowie die damaligen Unterrichtsstunden bei Jan Diesselhorst und Christian Stadelmann, beide Mitglieder des Philharmonia Quartetts, hinterließen einen bleibenden Eindruck und den leidenschaftlichen Wunsch, selbst in einem festen Streichquartett zu musizieren.
Die Verbundenheit der beiden Streichquartette zueinander ist bis heute greifbar. So spielt die Cellistin des Varian Fry Quartetts Rachel Helleur-Simcock das Cello des leider viel zu früh verstorbenen ehemaligen Cellisten des Philharmonia Quartetts Jan Diesselhorst. Darüber hinaus ist der musikalische Austausch mit Christian Stadelmann immer eine Quelle der Inspiration für das junge Streichquartett geblieben.
Das Varian Fry Quartett gab sein erstes öffentliches Konzert bei den Osterfestspielen in Baden-Baden. Seither spielten die vier Musiker Debut-Konzerte im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, in New York beim größten klassischen Radiosender, in der Carnegie Hall sowie in Los Angeles. Jüngst unternahm das junge Quartett eine umjubelte Japan-Tournee. Auch die Deutschland-Tournee im Januar 2019 wurde von der Presse hervorragend rezensiert.

Leoš Janáček:             Streichquartett Nr.2 „Intime Briefe“

Béla Bartók:                 Streichquartett Nr. 4, Sz 91

Antonín Dvořák:           Streichquartett Nr. 12 in F-Dur, op. 96 „Amerikanisches“

CCM Classic Concert Management, Türkheim


 


 


Mit Unterstützung durch die Neuhoff Fricke Stiftung © Neuhoff Fricke Stiftung


« zurück
Im Überblick
  • Nienburger Giebelsaal
    » mehr Info
  • Kartenpreise
    Kategorie A: 31,00
    Kategorie B: 28,00
    Kategorie C: 25,00
  • Freier Verkauf ab:
    Mo, 15.06.2020, 09:00 - 09:00 Uhr