Theater Nienburg

Seiteninhalt

Kunstausstellung & Kunstpreis ars loci 2017

Kunstandacht und Vernissage
Fr, 31.03.2017, 19:00 Uhr
Standort anzeigen

19.00 Uhr Kunstandacht in der St.Martinskirche
mit Pastor Gordon Logemann, Musik: Christian Scheel
...
19.30 Uhr Vernissage und Konzert im Rathaus
Begrüßung: Bürgermeister Henning Onkes
Einführung: Carla Habel, MA
Musik: Salonorchester "Tango und mehr"
...

Zum 14. Mal präsentiert „ars loci 2017“ zeitgenössische Moderne Kunst in Nienburg.
Im Nienburger Rathaus werden namhafte Künstlerinnen und Künstler sowie junge Kunstschaffende aus dem gesamten norddeutschen Bereich ausstellen.
Eine räumliche und spirituelle Erweiterung erfährt auch
diese 14. Auflage der Kunstschau durch den Beitrag der benachbarten Kirche St. Martin mit Kunst im sakralen Raum. Die Kirche lädt vor der offiziellen Eröffnung zu einem Kunstgottesdienst in St. Martin ein.

19.00 Uhr Kunstandacht in der St.Martinskirche
mit Pastor Gordon Logemann, Musik: Christian Scheel
...
19.30 Uhr Vernissage und Konzert im Rathaus
Begrüßung: Bürgermeister Henning Onkes
Einführung: Carla Habel, MA
Musik: Salonorchester "Tango und mehr"

Zum 14. Mal präsentiert „ars loci 2017“ zeitgenössische Moderne Kunst in Nienburg.
Im Nienburger Rathaus werden namhafte Künstlerinnen und Künstler sowie junge Kunstschaffende aus dem ge- samten norddeutschen Bereich ausstellen.
Eine räumliche und spirituelle Erweiterung erfährt auch
diese 14. Auflage der Kunstschau durch den Beitrag der benachbarten Kirche St. Martin mit Kunst im sakralen Raum.
Die Kirche lädt vor der offiziellen Eröffnung zu einem Kunstgottesdienst in St. Martin ein.

Die Vernissage wird musikalisch umrahmt.
Für das leibliche Wohl sorgt der Lions Club Nienburg/Weser Cor Leonis.
„ars loci“ ist geöffnet zu den Bürozeiten im Rathaus. Sonderöffnungen an den Wochenenden sind vorgesehen. Die Ausstellung wird bis Sonntag, 14. Mai, zu sehen sein. An diesem letzten Tag der Ausstellung vergibt eine Fachjury unter Beteiligung von Professor Peter Rautmann, Hannover, den 3. Nienburger Kunstpreis
„ars loci 2017“.
Medienpartner: Die Harke - Mit Unterstützung der Neuhoff-Fricke Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kunst. Harke logo © Theater NienburgNeuhoff Fricke Stiftung © Neuhoff Fricke Stiftung

Eine Kulturveranstaltung der Stadt Nienburg

Foto: Stadt Nienburg

„ars loci 2017“ - Künstler stehen fest

Großausstellung wird am 31. März im Nienburger Rathaus und in der Martinskirche eröffnet

VON SABINE LÜERS-GRULKE, Die Harke

NIENBURG. Jetzt stehen sie fest: die zwölf Künstlerinnen und Künstler, die an der Ausstellung „ars loci 2017“ in Nienburg teilnehmen dürfen. Aus einer Bewerberzahl von 111 Einsendungen hatte Mitte November eine Auswahlkommission die interessantesten und besten von ihnen herausgesucht. Carla Habel, Kunstwissenschaftlerin aus Bremen, wird als Kuratorin die Großausstellung in Rathaus und Martinskirche organisieren. Carla Habel hat sich in den vergangenen Wochen bereits mit fast allen Künstlern getroffen und deren Werke in Augenschein genommen. 

Habel ist Kunsthistorikerin mit dem Abschluss Master of Arts (MA). Sie hat nach dem Studium bei der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen volontiert und war danach Projektkoordinatorin und Kunstvermittlerin beim Worpsweder Museumsverbund für das Projekt „Heinrich Vogeler“. Seit knapp fünf Jahren ist sie freiberufliche Kunstvermittlerin. 

In der Martinskirche werden drei Künstler ihre Arbeiten zeigen. Das sind Bettina Bollmann-Koch (geboren 1964) aus Preußisch-Oldendorf, die Skulpturen aus Steatit zeigt. Ulrike Gölner (geboren 1958) aus Martfeld (Landkreis Diepholz) präsentiert ihre Skulpturen aus Holz. Dazu wird Christian Helwing (geboren 1969) aus Osterode eine Rauminstallation zeigen.  

Im Rathaus werden die teilnehmenden Künstler auf allen drei Ebenen ihre Arbeiten präsentieren. Dazu gehören Kirstin Burckhardt aus Hamburg mit Zeichnungen, Shahin Hesse, 1953 geborene Iranerin, aus Garbsen mit Malerei, Timo Hoheisel aus Dettum mit Objekten, Joachim Jacob aus Hamburg mit einer Rauminstallation, Michael Rippl (geboren 1964) aus Bremen mit Fotografien, Margit Rusert (geboren 1962) aus Georgsmarienhütte mit Malerei, Grafik und Bildhauerei, Jette Slangerod aus Dänemark (geboren 1946), die in Bremen lebt, mit Malerei und raumbezogenen Bildobjekten, Marlene Treu aus Marklohe (geboren 1982) mit Zeichnungen und Susanne Katharina Willand (geboren 1974) aus Bremen mit gestickten Bildern. Damit sind in diesem Jahr sogar zwei Künstler mehr vertreten; 2015 waren es noch zehn. Auch die Zahl der Bewerbungen war gegenüber der letzten „ars loci“-Ausstellung noch mal wieder angestiegen. Ihr genreübergreifendes Thema in diesem Jahr lautet „ReForm“. „Das ist ein relativ freies Thema mit einer großen Bandbreite“, hat Carla Habel bereits festgestellt.  

Eröffnet wird „ars loci 2017“ am Freitag, 31. März, um 19 Uhr mit einer Kunstandacht in der Kirche St. Martin.

Ab 19.30 Uhr findet die Vernissage im benachbarten Vestibül des Rathauses statt. Die Künstler werden dann anwesend sein. Für den musikalischen Rahmen wird das Salonorchester „Tango und mehr“ sorgen.

Eine Fachjury unter Leitung von Prof. Peter Rautmann (Hannover) wird den „Kunstpreis ars loci 2017“ der Stadt Nienburg vergeben. Dotiert ist er mit 2000 Euro. Zur Jury werden unter anderem Nicole Giese (Kuratorin „ars loci 2015“), die Vorjahrespreisträgerin Swaantje Güntzel und Tonka Angheloff von der Neuhoff-Fricke-Stiftung, die die Veranstaltung finanziell unterstützt, gehören.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 14. Mai, um 15 Uhr im Vestibül des Rathauses statt. Sowohl während der Vernissage als auch zum Abschluss wird „Cor Leonis“ für Essen und Trinken sorgen. Zwischendurch sind öffentliche Führungen geplant, eventuelle Künstlergespräche und Aktionen. Ansonsten ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses öffentlich zugänglich.

Ergänzt wird „ars loci“ mit „Junger Kunst“. Etwa zehn Schüler aus den Kunst-Leistungskursen der Albert Schweitzer Schule (ASS) Nienburg und des Johann-Beckmann-Gymnasiums aus Hoya werden ihre Arbeiten im Dendermonde-Saal des Rathauses zeigen, verriet Matthias Tofaute: „Man kann sich auf einige interessante Beiträge freuen.“

Rubrik
Kunst- / Ausstellungen

Veranstaltungsort
Rathaus, Nienburg
Kontaktdaten
Telefon: 05021 87393
Telefax: 05021 8758393
E-Mail:

ars loci
ars loci

« zurück