Theater Nienburg

Seiteninhalt

Theater: Aktuelle Meldungen

27.11.2018
18 10 04 Szene Johann König

Blasiert wie immer: Johann König

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Johann König war wieder da. Nachdem der Kölner Komödiant, der sich selbst als „depressive Stimmungskanone“ auf seiner Homepage beschreibt, Anfang des Jahres 2017 mit seiner „Milchbrötchenrechnung“ das Nienburger Publikum amüsierte, kam er am Donnerstagabend mit seinem brandneuen Programm „Jubel, Trubel, Heiserkeit“. Und wieder lachte der voll besetzte Saal auf dem Hornwerk aus ganzem Herzen.
» mehr Information

27.11.2018
18 10 19 Szene Abschiedsdinner

Wie man „Freunde“ wieder loswird

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Der Optimierungswahn kennt keine Grenzen. Arbeit, Hobbys, das eigene Aussehen ... jetzt soll auch noch der Terminkalender bereinigt und die „VZF“, die „verfügbare Zeit mit Freunden“, besser verwertet werden. Was liegt da näher, als sich von langweilig gewordenen Beziehungen zu verabschieden? „Das Abschiedsdinner“, eine moderne Komödie mit Fernsehstar Ingolf Lück in der Hauptrolle, fand darauf am Dienstagabend Antworten.
» mehr Information

11.04.2018
Aufstieg und Fall

Kapitalismuskritik und Ohrwürmer

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Eine große Oper, allerdings eine ganz spezielle – „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ – sahen am Dienstagabend die Zuschauer im Nienburger Theater. Leider war das Haus nur gut zur Hälfte gefüllt, denn die Inszenierung von Kurt Weills selten aufgeführter Oper mit Texten von Bertolt Brecht durch Hans Hollmann hätte mehr verdient gehabt. Wer dabei war, war durchweg begeistert, das bewies der lange Applaus nach knapp drei Stunden Kapitalismuskritik, verschönert durch großartige Chorszenen und Solopartien der Ensemblemitglieder.
» mehr Information

11.04.2018
Die kleine Hexe

Kleine Hexe singt und protestiert

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Die kleine Hexe ist unkonzentriert: Anstelle von Regen lässt sie Frösche, Tannenzapfen und Wäscheklammern vom Himmel plumpsen: Zaubern ist eben nicht einfach. Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker begeisterte gestern mehrere hundert Kinder in zwei Vorstellungen im Nienburger Theater.
» mehr Information

11.04.2018
Amazing Shadow

Poetische Schattenbilder

Eingebettet waren die schnell wechselnden Szenen in eine Rahmenhandlung, in der sich „Annie“ und „John“ schon als Kinder treffen, sich verlieben, auf Weltreise gehen, sich verlieren und wiederfinden, ein Baby bekommen und trotz Unfällen und anderer widriger Umstände zusammenbleiben. „Liebe“, „Glauben“ und Flitterwochen in „Good Old Germany“ mit seinen zahlreichen Burgen und Sehenswürdigkeiten waren die Themen. Die zwei Tänzer und sechs Tänzerinnen bildeten dabei sowohl Schloss Neuschwanstein, Szenen im bayrischen Biergarten als auch das Brandenburger Tor und Lübecks Holstentor ab.
» mehr Information

02.02.2018
Doch lieber Single

„Liebe wird oft überbewertet“

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. „Ich bin so enttäuscht vom Leben“, schallte es am Montagabend von der Bühne des fast ausverkauften Nienburger Theaters. Unter dem Titel „Doch lieber Single?!“ mühten sich dort zwei Paare mehr als zwei Stunden lang, ihre Ehen wieder in Form zu bringen. Mitten im Geschehen: Paartherapeut „Rüdiger Leid“ alias Rüdiger Rudolph. Der hatte seinen Spaß, und die Zuschauer dieser Aufführung des Theaters im Rathaus Essen hatten ihn auf jeden Fall auch.
» mehr Information

02.02.2018
18 01 20 Matthias Brandt

Großes, gemästetes Muttersöhnchen“

von SAbine Lüers-Grulke Nienburg. Das war mehr als eine Lesung: Das war eher ganz großes Kopf-Kino, was Schauspieler Matthias Brandt am Samstagabend gemeinsam mit dem Pianisten, Sänger und Stimmperformer Jens Thomas im gut gefüllten Nienburger Theater auf dem Hornwerk veranstaltete.
» mehr Information

02.02.2018
18 01 16 Bauern suchen Frauen

Ein köstliches Vergnügen

von SAbine Lüers-GRulke Nienburg. Fast ausverkauft war am Dienstagabend das Nienburger Theater beim hochdeutschen Gastspiel des Ohnsorg-Theaters aus Hamburg: „Landeier – Bauer suchen Frauen“ hieß der Komödien-Hit, bei dem das Publikum aus dem Lachen kaum herauskam.
» mehr Information

02.02.2018
18 01 10 Bella Figura

Nackte Hintern und Sex auf dem Klo

von SAbine Lüers-GRulke von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. „Bella Figura“ machen, das heißt im Italienischen soviel wie „ein gutes Bild von sich abgeben“. Wenn sich allerdings Theater-Autorin Yasmina Reza dieser Redewendung annimmt, dann kann man davon ausgehen, dass ihre Darsteller vermutlich keine gute Figur machen werden. So war es auch am Mittwochabend im Nienburger Theater auf dem Hornwerk bei der Aufführung der Beziehungskomödie durch das Euro-Studio Landgraf.
» mehr Information

02.02.2018
18 01 04 Buena Vista

Knappe Kostüme, viele Pailletten

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Die einen sagten so, die anderen so: Während sich ein Großteil der gut 300 Zuschauer im Nienburger Theater am Donnerstagabend von der Show „Pasión de Buena Vista“ mitreißen ließ, konnte ein – vermutlich aber kleinerer – Teil mit der kubanischen Musikshow weniger anfangen.
» mehr Information

02.02.2018
17 12 23 Dornröschen

Romantisches „Dornröschen“ auf der Bühne

von SAbine Lüers-Grulke Nienburg. Dornröschen, das Märchen von der Prinzessin, die in einen hundertjährigen Schlaf fällt und von einem Prinzen schließlich wachgeküsst wird – wer kennt es nicht? Nicht nur bei den Brüdern Grimm findet sich die Geschichte, sondern auch bei Ludwig Bechstein und hat bereits Vorläufer aus dem 14. Jahrhundert. Am Vorabend des Weihnachtsfestes war das gleichnamige Ballett nach der Musik von Pjotr IIljitsch Tschaikowski im Nienburger Theater zu sehen.
» mehr Information

02.02.2018
17 12 21 Hexenjagd

Arthur Millers „Hexenjagd“ auf christliche Gemüter

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. „Wie hoch ist sie geflogen?“ Mit dieser Frage nach einer vermeintlichen Hexe oder vom Teufel Bessessenen beginnt das Schauspiel „Hexenjagd“, das am Donnerstagabend vom Ensemble des Theaters für Niedersachsen (TfN) auf der Bühne des Nienburger Theaters aufgeführt wurde. Rund 380 Besucher sahen eine Inszenierung, die sich eng an die Vorlage von Arthur Miller hielt und keine direkten Anspielungen auf heutige „Hexenjagden“ wie die auf Intellektuelle in der Türkei, auf Schwule in Russland oder selbstbewusste Frauen in Saudi-Arabien benötigte.
» mehr Information

08.01.2018
1984

Eigentlich ist es fast schon schlimmer als 1984

von SAbine Lüers-Grulke Nienburg. „Kann man sich noch digital verstecken?“ Eine fast rhetorische Frage zu Beginn der Aufführung des Schauspiels „1984“, die das Theater für Niedersachsen (TfN) am Montagabend auf die Nienburger Bühne brachte. Denn anders als es sich George Orwell im Jahr 1948, als er seinen dystopischen Roman schrieb, vorgestellt hatte, überwachen heute nicht nur Telescreens unser tägliches Tun. Nein, dank Internet sind die meisten Menschen schon heute ziemlich gläsern.
» mehr Information

08.01.2018
König der Herzen

„Der König ist tot – es lebe der König“

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Mit ein wenig Verspätung startete am Montagabend die Vorstellung „König der Herzen“ im Nienburger Theater. Das Ensemble des Theaters für Niedersachsen (TfN) hatte aufgrund des Winterwetters im Stau gestanden. Das Warten lohnte sich aber für die rund 370 Theatergäste: Belohnt wurden sie mit einer äußerst unterhaltsamen Mischung aus Boulevard-Komödie und Polit-Satire.
» mehr Information

08.01.2018
The Cast

Oper mit Augenzwinkern

von Sabine Lüers-Grulke Nienburg. Das war eine gelungene Opern-Performance: Ganz und gar ungezwungen überzeugte am Donnerstagabend das Ensemble „The Cast“ die rund 370 Besucher des Nienburger Theaters davon, dass Oper Spaß machen kann – auch jungen Menschen. Wie das ging? Mit hemmungslosem Klatschen, Jubeln, Mitsingen, Fotografieren und Filmen – natürlich alles während der Vorstellung.
» mehr Information