Theater Nienburg

Seiteninhalt

Theater: Aktuelle Meldungen

23.10.2010
Trio Nonsens

Anspruchsloses Witzefeuerwerk

Mehr als 420 Zuschauer erlebten am Donnerstagabend (21.10.10) das „Trio Nonsens“ auf der Bühne des Nienburger Theaters. Die Komiker Jan Willem, Gerd Spiekermann und Fips Asmussen gaben sich die Ehre. Die Moderationen übernahm Lutz Ackermann. Um ein Fazit vorwegzunehmen: Liebhaber des gepflegten Humors dürften an diesem Abend etwas zu kurz gekommen sein. Anders umschrieben: Derbe Zoten und flache Witze prägten das Gesamtbild des Dargebotenen. Lediglich Gerd Spiekermann verstand es, mit seinen plattdeutschen Anekdoten etwas mehr Niveau zu präsentieren.
» mehr Information

11.10.2010

Unverwüstlicher Shakespeare

Am Donnerstagabend (07.10.10) gab es im Theater auf dem Hornwerk „Hamlet, Prinz von Dänemark“ von William Shakespeare in der Übersetzung von Angela Schanelec und Jürgen Gosch. Regie führte Karin Drechsel. Die Inszenierung zeigte zwei Gesichter. Im ersten Drittel war sie bemüht, aktuelle Bezüge herzustellen. Da treten mit der Figur des Todes die Masken von Che Guevara, Rudi Dutschke, John F. Kennedy, Martin Luther King und Rosa Luxemburg auf. Aktuelle Anspielungen auf das Gegenwartstheater, Projektionen von gewaltsamen Straßenauseinandersetzungen und etwas lärmige Rockmusik traten hinzu. Gedacht war diese Seite der Inszenierung wohl als Denkanstoß zur Frage, „warum Menschen töten“.
» mehr Information

15.10.2010

Viertonmusik für Deichschafe

Einen grandiosen Auftritt absolvierte am Samstagabend (09.10.2010) der Comedian Markus Maria Profitlich im Nienburger Theater vor rund 530 Zuschauern. Gestern stand eine zweite Vorstellung auf dem Programm, für die sich rund 330 Besucherinnen und Besucher Karten reserviert hatten. Von der ersten bis zur letzten Sekunde verstand es der Vollblutkomiker, sein Publikum zu unterhalten. Ursprünglich sollte Profitlich bereits Mitte Februar in Nienburg gastieren, allerdings musste die Tournee wegen schwerer Krankheit abgesagt werden. Dass er sich wieder sehr gut erholt hat, bewies der Künstler vollends. Unterstützt wurde der Comedy-Koloss von Musiker Andy Muhlack, Volker Büdts und Martine Schrey.
» mehr Information

05.10.2010
Sweet Charity

Zerstörerische Eifersucht

Am Sonntag (03.10.2010) feierte das Theater für Niedersachsen (TfN) im Nienburger Theater vor rund 300 Gästen die Premiere des Musicals „Sweet Charity“. Am Montagabend (04.10.2010) kamen rund 430 Zuschauer in die Spielstätte, um sich in einer zweiten Vorstellung von dem musikalischen Stück unterhalten zu lassen. Es agierten die TfN-Musical-Company sowie eine siebenköpfige Liveband im Orchestergraben. Grundlage des Musicals ist die Buchvorlage von Neil Simon, das Bühnenwerk wurde auf Basis des Films „Die Nächte der Cabiria“ erstellt. Regisseur und Choreograf Tim Zimmermann unternahm den Versuch, sich an den tanzgestalterischen Vorgaben von Bob Fosse zu halten, der bereits 1966 „Sweet Charity“ an den Broadway brachte. Seine Intention war es, die Choreografien so detailgetreu wie möglich zu adaptieren.
» mehr Information

01.10.2010

Macho küsst Mauerblümchen

Mit der Bühnenversion von „Keinohrhase“ hat das vierköpfige Ensemble um Florian Kogan, bekannt aus der ARD-Vorabendserie „St. Angela“, die Nienburger Zuschauer am Dienstagabend (28.09.2010) ausnahmslos für sich gewonnen. Während der gleichnamige Film von Til Schweiger bereits über sechs Millionen Zuschauer in die Kinos zog, füllte das Bühnenpendant alle Theaterreihen in Nienburg und erschwerte die Parkplatzsuche. Die Theaterversion hält an der Filmstory fest: Der versnobte Boulevardreporter Ludo Decker ist mit seinem Paparazzo-Kollegen Moritz stets auf der Suche nach Promiklatsch.
» mehr Information

28.09.2010

Ständig auf der Flucht

Das „Theater auf Tour“ aus Frankfurt präsentierte am Dienstagmorgen (21.09.2010) in der von den Stadtwerken Nienburg unterstützen Reihe „Theater für Schulen“ vor mehr als 200 Kindern und Jugendlichen das Stück „Tintenherz“ aus der Tintenwelt-Bestseller-Trilogie von Cornelia Funke. Gezeigt wurde die spannende Geschichte des Buchbinders Mo, der gemeinsam mit seiner Tochter Meggie eine abenteuerliche Reise erlebt.
» mehr Information

22.09.2010

Erstklassiges Varieté-Spektakel

Ein visuelles Varieté-Spektakel der ganz besonderen Art zeigte am Samstagabend (18.09.2010) das Ensemble „Fantasmagorie“ unter der Regie von Henry Smorra aus Bücken im Nienburger Theater. Rund 200 Zuschauer kamen in den Genuss, Akrobatik, Zauberei, Jonglage und Tanz auf allerhöchstem Niveau zu erleben.
» mehr Information

22.09.2010

Zeitreise in die Grand-Prix-Geschichte

Am Mittwochabend (15.09.2010) präsentierte das Ensemble „Familie Malente“ aus Hamburg die Tourneepremiere der musikalischen Comedy-Revue „12 Punkte für ein bisschen Frieden“ vor mehr als 500 Zuschauern im Nienburger Theater. Gezeigt wurden die größten Hits der vergangenen 50 Jahre des „Grand Prix Eurovision de la Chanson“, heute besser bekannt unter dem Titel „Eurovision Song Contest“. Geboten wurden Titel wie „Waterloo“ von Abba, „Volare“ von Domenico Modugno, „Theater“ von Katja Ebstein sowie der aktuelle Erfolgshit „Satellite“ von Lena Meyer-Landrut, der Grand-Prix-Siegertitel „Ein bisschen Frieden“ von Nicole oder Michelles „Wer Liebe lebt“.
» mehr Information

07.09.2010

Perfekter Start in die neue Saison

Bei herrlichem Sonnenschein eröffnete Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes gestern um kurz nach 11 Uhr das 12. Nienburger Theaterfest, nachdem rund 250 Besucher den theatralisch gestalteten Gottesdienst mit Pastorin Henrike Müller erlebten. Henning Onkes dankte nicht nur den zahlreichen Akteuren und Verantwortlichen der Spielstätte. Der Bürgermeister appellierte an sein Publikum: „Es wird noch bunter, interessanter und vielfältiger, wenn sie sich als Gäste mit einbringen.“ Anschließend übergab er das Mikrofon an das Moderatoren-Team Tonka Angheloff und Peter Brieber. Souverän und mit viel Sachverstand führte das Duo durch das Programm, das sich durch seine Vielfältigkeit auszeichnete.
» mehr Information

07.09.2010

Für Schauspiel und Tanz begeistern

An vielen Theaterhäusern und Gastspielstätten in ganz Deutschland zeichnet sich ein Trend ab, der die Verantwortlichen über neue Marketingmaßnahmen nachdenken lässt: Das Theaterpublikum wird zusehends älter, die jungen Menschen zwischen 20 und 45 Jahren besuchen immer seltener eine Aufführung. Diesem Negativtrend möchte auch das Nienburger Theater entgegenwirken. Für die Umsetzung dieses Vorhabens haben die Theatermacher einen Kooperationspartner gefunden. Die Stadtwerke Nienburg unterstützen bereits seit etlichen Jahren die Reihe „Theater für Schulen“. Ein stattlicher fünfstelliger Betrag fließt nun in ein Projekt, das insbesondere junge Menschen für Schauspiel und Tanz begeistern soll.
» mehr Information

26.04.2010

Bunt und launig

Zu einer musikalischen Weltreise wurde am Freitagabend (23.04.2010) im Theater auf dem Hornwerk verführt. Der Damen-Lions-Club „Cor Leonis“ hatte im Rahmen einer Benefizveranstaltung zur Unterstützung von Projekten der Suchtprävention bei Jugendlichen ein buntes Programm zusammengestellt.
» mehr Information

14.04.2010

Zynischer Sozialdarwinismus

In der Evolutionstheorie hat Charles Darwin den Begriff des Darwinismus geprägt. Diejenige Kreatur, die der Natur am meisten angepasst ist, überlebt - bekannt aus dem Englischen als „Survival of the Fittest“. Ende des 19. Jahrhunderts kam erstmalig der Begriff des Sozialdarwinismus auf. Die Vorstellung vom Kampf ums Dasein in der Gesellschaft steht dabei im Mittelpunkt. Ein Paradestück des sozialen Darwinismus in Hinsicht auf die Berufswelt präsentierte am Donnerstagabend (08.04.2010) das Theater im Rathaus Essen/Konzertdirektion Landgraf mit dem packenden Schauspiel „Die Grönholm-Methode“ von Jordi Galceran.
» mehr Information

23.03.2010
Heimatspiele Marklohe

Heimatspiele Marklohe amüsierten im Nienburger Theater

Die Heimatspiele Marklohe gastierten am Samstagabend (20.03.2010) vor mehr als 500 Zuschauern im Nienburger Theater. Dieser Auftritt bildete den Saisonabschluss der diesjährigen Winterspielzeit. Geboten wurde die amüsante Komödie „Onkel Heini moakt dat schon“ von Beate Irmisch, ins Plattdeutsche übersetzt von Spielleiterin Marlies Dieckhoff.
» mehr Information

23.03.2010

Pausenbrot im Opernsaal

Einen äußerst amüsanten Comedy-Abend präsentierte am Donnerstag (18.03.2010) die bekannte Künstlerin Marlene Jaschke alias Jutta Wübbe mit ihrem aktuellen Programm „Auf in den Ring“ im Nienburger Theater. Mehr als 600 Gäste des ausverkauften Hauses ließen sich von der naiv-schlaksigen Jaschke begeistern. Als bekennende Opern-Liebhaberin hat sich die liebenswert-schrullige Dame dem „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner gewidmet.
» mehr Information

31.03.2010
Zweifel

„Nichts ist vorgefallen“

Rund 460 Gäste erlebten am Mittwochabend (17.03.2010) die ergreifende Schauspiel-Parabel „Zweifel“ von John Patrick Shanley der Konzertdirektion Landgraf im Nienburger Theater. Das Lehrstück behandelte die moralische Integrität, beleuchte Aspekte wie Einsamkeit, Glaubenskrisen, Sicherheit, Disziplin, Strenge und vor allen Dinge die Begrifflichkeit des Zweifels. Handlungsort ist eine katholische Schule in der Bronx, New York/USA, im Jahr 1964.
» mehr Information