Theater Nienburg

Seiteninhalt

Theater: Aktuelle Meldungen

09.12.2010

Auf der Suche nach Rebekka

Gestern (08.12.2010) erlebten rund 1100 Kinder im Nienburger Theater in drei Vorstellungen das Familienmusical „Märchenmond“ von Christian Gundlach nach dem Roman von Wolfgang und Heike Hohlbein. Das in der von der Sparkasse Nienburg unterstützten Reihe „Theater für Kinder“ aufgeführte Stück der Musical-Companie des Theaters für Niedersachsen entführte in die Welt des schönen Landes Märchenmond, aber auch in die dunklen Ecken des Schattenreichs, wo der böse Boraas sein Unwesen treibt.
» mehr Information

09.12.2010
Monsieur Ibrahim

Frage nach dem Glücklichsein

Rund 540 Theatergäste erlebten am Montagabend (06.12.2010) das amüsant-hintergründige Schauspiel „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ nach der gleichnamigen Erzählung von Eric-Emmanuel Schmitt. Fernsehmoderator und Schauspieler Ilja Richter schlüpfte in die Rolle des 13-jährigen Moses, der in Paris bei seinem Vater lebt. Der Fokus lag auf der Freundschaft zu Monsieur Ibrahim, der einen kleinen Laden betreibt.
» mehr Information

03.12.2010
Johnny Cash

Das Leben einer Legende

Rund 600 Gäste erlebten am Mittwochabend (01.12.2010) das musikalische Porträt „Johnny Cash“ von James Edward Lyons im Nienburger Theater. Nils-Holger Bock schlüpfte gekonnt in die Rolle des „Man in Black“. Doch wer eine Musik-Show in Konzertform erwartete, der wurde enttäuscht. Vielmehr zeigte das Porträt den Werdegang und den Lebenslauf des Ausnahmekünstlers.
» mehr Information

02.12.2010
Ronja Räubertochter

Graugnome und Dunkeltrolle

Mehr als 1600 Kinder sahen am Dienstag (30.11.2010) in drei Vorstellungen das Stück „Ronja Räubertochter“ nach Astrid Lindgren im Nienburger Theater. Die Schauspieler der Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig zeigten die spannende Geschichte von Ronja, die gemeinsam mit ihren Eltern Mattis und Lovis in der Mattisburg im Mattiswald lebt. Plötzlich spaltet sich die Burg durch einen Blitzschlag. In dem abgetrennten Teil der Festung zieht der verhasste Räuberkollege Borka mit seinen Mannen ein.
» mehr Information

02.12.2010
Ivushka

„Stille Nacht“ und „Kalinka“

Auf eine farbenfrohe und ausgelassene Reise in die Welt der russischen Weihnachten nahmen am Montagabend (29.11.2010) die Künstlerinnen und Künstler des Ensembles „Ivushka“ rund 500 Zuschauer im Nienburger Theater. Mittlerweile gehört diese Aufführung zum festen Termin der Hornwerksbühne, und auch in diesem Jahr ließen sich die Gäste von der traumhaften Revue verzaubern.
» mehr Information

30.11.2010
The Blues Brothers

„Ein absolutes Highlight“

Wahre Begeisterungsstürme löste am Freitagabend (26.11.10) die Musical- Revue „The Blues Brothers“ im Nienburger Theater aus. Am Freitagmorgen fand bereits die öffentliche Generalprobe statt, bei der mehr als 400 Schülerinnen und Schüler in den Genuss des rasanten Musikspektakels kamen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde eine dritte Aufführung am Samstagabend (27.11.10) angeboten, für die sich mehr als 300 „Blues Brothers“- Fans eine Karte reservierten. Das Konzept war einfach, aber äußerst wirkungsvoll: man nehme ein opulentes Bühnenbild, eine Live-Band, drei attraktive Backgroundsängerinnen und natürlich die Blues Brothers.
» mehr Information

01.12.2010
Sechs Tanzstunden

Tanzen verbindet

Eine amüsante und ebenso tiefgreifende Komödie erlebten rund 325 Zuschauer mit dem Stück „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ von Richard Alfieri am Sonntagnachmittag (28.11.2010) im Nienburger Theater. Die bekannte Schauspielerin Heidi Mahler schlüpfte in die Rolle der zurückhaltenden und wohlsituierten Lily Harrison, die bei dem Tanzlehrer Michael Minetti (Axel Stosberg) Tanzunterricht nimmt. Spielort ist Florida (USA).
» mehr Information

22.11.2010
Die Arschkrampen

Anarchistischer Ferkel-Humor

Am Freitag- und Samstagabend (19.+20.11.2010) gastierten Dietmar Wischmeyer und Oliver Kalkofe als Proll-Duo „Die Arschkrampen“ vor insgesamt mehr als 1100 Zuschauern im Nienburger Theater. Um ein Fazit vorwegzunehmen: Die Komiker polarisierten mit ihrem derben Humor das Publikum. Zahlreiche Plätze blieben nach der Pause leer, auch während des zweiten Teils verließen einige Zuschauer den Saal. Der Grund: Wischmeyer und Kalkofe platzierten ihren niveaulosen Sprachwitz nahezu permanent unter der Gürtellinie.
» mehr Information

19.11.2010
Die Fledermaus

Zündender Theaterspaß

Einen wunderbar verspielten Theaterspaß gab es am Mittwochabend (17.11.2010) auf dem Hornwerk. Das „Theater für Niedersachsen“ (Hildesheim) brachte die Komische Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß (Sohn). Mit von der Partie waren Chor, Orchester, Jugendballett und Statisterie. Regie führte Volker Vogel; es dirigierte Matthias Wegele. Die Fäden der Handlung, die sich bunt vermischen: das Stubenmädchen Adele möchte Künstlerin werden, der Notar Dr. Falk will sich an Gabriel von Eisenstein wegen eines erlittenen Unbills rächen, der Tenor und Gesangslehrer Alfred ist hinter Rosalinde, Eisensteins Frau, her, Eisenstein und Rosalinde wollen sich wegen vermuteter Untreue an den Kragen, und Prinz Orlofsky will ein Fest geben. Außerdem muss Eisenstein einen mehrtägigen Arrest antreten, Alfred wird mit ihm verwechselt und eingelocht. Das heitere Spiel gipfelt in einem rauschenden Maskenball. Am Ende sind alle Verwicklungen und Verwechslungen gelöst und alle versöhnen sich.
» mehr Information

16.11.2010
Gin Rommé

„Es ist doch nur ein Spiel“

Rund 400 Zuschauer erlebten am Donnerstagabend (11.11.2010) das heitere und ebenso tiefgründige Schauspiel „Gin Rommé“ von Donald L. Coburn im Nienburger Theater. Ellen Schwiers schlüpfte in die Rolle der charmanten und liebenswürdigen Fonsia Dorsey. Ihr Bruder Holger Schwiers gab den launisch-egozentrischen Weller Martin. Beide fristen ein trübsinniges Leben in einem Altenheim. Bis sie sich kennenlernen.
» mehr Information

11.11.2010
Die weiße Rose

Menschen wie du und ich

Zum Jahrestag der Reichspogromnacht präsentierte vorgestern Abend (09.11.2010) das „Junge Schauspielenensemble München“ das Stück „Die weiße Rose“ im Theater auf dem Hornwerk. Bei der Inszenierung ging es der Autorin Jutta Schubert weniger um die dokumentarische Darstellung geschichtlicher Fakten, als darum, die Mitglieder der weißen Rose als Menschen zu zeigen „in ihren Ängsten und Nöten, weil sie Menschen wie du und ich sind“.
» mehr Information

05.11.2010
Das Geld anderer Leute

Zyniker und Pfiffikus

Wie man andere abzockt und hereinlegt, konnte man am Mittwochabend (03.11.2010) im Theater auf dem Hornwerk sehen. Das „Kleine Theater Bad Godesberg e.V.“ zeigte die Komödie „Das Geld anderer Leute“ von Jerry Sterner. Regie führte Gert Becker.
» mehr Information

02.11.2010
Children of Eden

Erfrischend jugendliche Spielfreude

Ein jugendlich getöntes Musical erklang am Samstagabend (30.10.2010) in der St.-Martins-Kirche. Das „Theater für Niedersachsen“ (Hildesheim, Hannover) brachte im Rahmen einer Tournee „Children of Eden“ von Stephen Schwartz und John Caird. Die vom Band ablaufende Orchestrierung stammt von Manfred Knaak, Regie führte Craig Simmons. An diesem Abend dirigierte Matthias Wegele das Ensemble und den Chor.
» mehr Information

01.11.2010
Das Dschungelbuch

Mogli ging mit seinen Freunden durch dick und dünn

Der Dschungel ist kein Ort für ein alleingelassenes Kleinkind. Es sei denn, es wird von fürsorglichen Tieren aufgezogen. Dann verliert der Urwald an Bedrohung und wird zur Spielwiese für Mensch und Tier. So erging es Mogli, dem Hauptprotagonisten des „Dschungelbuchs“. Am vergangenen Sonnabendnachmittag (30.10.2010) trat das Westfälische Landestheater im Theater auf dem Hornwerk in Nienburg auf und begeisterte das vornehmlich junge Publikum mit einer kunterbunten Inszenierung des Rudyard Kipling-Klassikers.
» mehr Information

30.10.2010
Heeresmusikkorps 1

Mitreißender Schwung

Prächtigen Bläserklang gab es am Donnerstagabend (28.10.10) im Theater auf dem Hornwerk. Das „Heeresmusikkorps 1“ (Hannover) gab sein traditionelles Wohltätigkeitskonzert, diesmal zugunsten der „Lebenshilfe“, des Christlichen Jugenddorfwerkes und der Nienburger Tafel. Veranstalter war die Stadt, die Sponsoren waren die Sparkasse Nienburg und die HARKE. Die Leitung hatte Oberstleutnant Manfred Peter.
» mehr Information